Dienstgebäude für die Bayerische Landespolizei in Passau
2010, Begrenzt offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2008
Die Landespolizei wird auf dem westlichen, derzeit komplett freien Grundstücksteil, in einem Zug errichtet und hat so eine angenehme Distanz zur kleinmaßstäblichen Bebauung im Osten. Der Geländeverlauf ermöglicht einen ebenerdigen Zugang von Seiten der Stellplätze und eine direkte Zufahrt im Nordwesten in den ein Geschoss tiefer gelegenen Polizeihof. Die große Baumasse wird in einer einfachen, lang gezogenen Grundrissgeometrie strukturiert, die drei sichere, introvertierte Polizeihöfe bilden: einen Werk- und einen Übungs- sowie einen höher gelegenen Gartenhof.